Angebote

Psychologische Beratung und Therapie

Beratungs- und Therapieangebote

Die ganzheitliche Sicht auf den Hilfe suchenden Menschen und die Einbettung seiner Person in das familiäre und gesellschaftliche Umfeld sind mir ein wichtiges Anliegen bei der beratenden und therapeutischen Begleitung meiner Klienten.

Basierend auf den Grundlagen der humanistischen, tiefenpsychologisch orientierten Psychologie begleite ich Sie durch psychologische Beratung oder Therapie bei der Bewältigung Ihrer aktuellen Schwierigkeiten. Dabei integriere ich nach Bedarf auch Elemente der Lerntheorie und der systemischen Therapie. Des Weiteren können systemische Aufstellungen, falls erforderlich, in den Behandlungsplan eingebaut werden. Ziel der Arbeit ist es, über intellektuelles und emotionales Verstehen konstruktive Lösungsmöglichkeiten und alternative Verhaltensweise zu erarbeiten, damit Sie zu Ihrer persönlichen freien Handlungsfähigkeit zurückfinden.

Die Durchführung der Beratung oder Therapie kann dynamisch gestaltet werden. Termine werden daher ganz auf Sie abgestimmt und können sowohl in der Gesamtanzahl als auch in der Häufigkeit pro Woche ganz Ihren aktuellen Bedürfnissen angepasst werden. Ebenso ist die psychologische Beratung auch per E-Mail oder Telefon möglich. Die Honorarabrechnung richtet sich nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GeBüH).

Psychologische Beratung per E-Mail oder Telefon

Psychologische Beratung per E-Mail oder Telefon ist besonders dann von Bedeutung, wenn es Ihnen nicht möglich ist, mich in der Praxis aufzusuchen. Weite Entfernungen, der Wunsch anonym bleiben zu können, körperliche Erkrankung oder auch die gerade akute Zuspitzung einer schwierigen Konfliktsituation sind nur einige der Gründe, warum die Kontaktaufnahme per Telefon oder E-Mail sinnvoll sein kann. Gelegentlich verhindern auch Unsicherheiten („Das müsste ich doch alleine können! Ist mein Problem überhaupt ein Problem?“) oder Scham über vermeintlich eigene Unfähigkeiten oder „Peinlichkeiten“, die direkte Kontaktaufnahme. Hier kann ein erster Schritt per Telefon oder E-Mail helfen, diese hindernden Hemmungen zu umgehen oder abzubauen.

Gerade die schriftliche Auseinandersetzung mit den eigenen Problemen ist aber nicht nur ein „Notnagel“ oder Ersatz für persönliche Gespräche, sondern eine sehr interessante und konstruktive Möglichkeit zur inneren Auseinandersetzung. Methodisch als „Kreatives - “ oder „Therapeutisches Schreiben“ bezeichnet ist sie ein weithin verbreitetes Mittel zur autobiografischen Selbstreflexion. Man schreibt sich Vergangenes von der Seele, wird sich seiner Gefühle, Verhinderungen oder Wünsche bewusst und wird so innerlich beweglicher und offen für die Entdeckung und Verwirklichung neuer Ziele.

Psychologische Beratung per E-Mail und Telefon können jedoch keine Psychotherapie ersetzten. Sollte sich diese als notwendig erweisen können entsprechende Hilfsangebote besprochen und koordiniert werden.

Systemische Aufstellungen

Was ist eine Problem zentrierte Systemische Aufstellung?

Bei der Problem zentrierten Systemischen Aufstellung handelt es sich um eine weitere Form im Spektrum der Systemischen Aufstellungen, die vor allem im Bereich des Coachings und der Supervision, aber auch in vielen anderen Bereichen ein wichtiges Instrument für die psychologische Beratung und Therapie darstellt.

Werden im Rahmen der Systemischen Familienaufstellung vornehmlich einzelne Mitglieder der Herkunftsfamilie oder der Gegenwartsfamilie aufgestellt, um Bindungen und Verstrickungen sichtbar machen zu können, so wird bei der Problem zentrierten Systemischen Aufstellung das aktuelle Problem in den Mittelpunkt des Geschehens gestellt. Hierzu werden Teilaspekte der Problemsituation in Form von "Rollen" aufgestellt und mit Stellvertretern oder Platzhaltern besetzt. Diese einzelnen Aspekte werden dabei so aufgestellt und zueinander in Bezug gebracht, wie sie sich dem Klienten in seinem inneren Bild darstellen. Auf diese Weise ist es möglich, ganz konkret auf die spezifische, klar definierte Problemsituationen des Klienten einzugehen und die Zusammenhänge zwischen den inneren Anteilen und Bildern des Klienten und dem konkreten Problem oft sehr schnell anschaulich sichtbar und durchschaubar zu machen.

Bereits diese erste Visualisierung kann einen entscheidenden Erkenntnisprozess anstoßen. Im weiteren Verlauf können alternative Konstellationen für die konkret belastenden Situation ausprobiert und entlastende oder harmonisierende Lösungsmöglichkeiten gefunden werden. Es hat sich gezeigt, dass diese Form der Problemzentrierung in relativ kurzer Zeit einen hohen Erkenntniszuwachs bewirken kann. Das ist nicht zuletzt gerade dann wichtig, wenn die Situation des Klienten einer schnellen Entlastung oder Aufklärung bedarf.

Was ist eine Systemische Familienaufstellung?

Die Mitglieder einer Familie bilden untereinander ein systemisches Geflecht aus Beziehungen und gegenseitigen Bindungen. Innerhalb dieses Familiensystems hat jedes einzelne Familienmitglied seinen ganz bestimmten Platz.

Tritt nun innerhalb der Familie ein nicht zu lösendes und mitunter unerklärliches Problem auf, oder fühlen sich einzelne Familienmitglieder an ihrem gegenwärtigen Platz nicht wohl, kann eine Systemische Familienaufstellung helfen, die Gründe der Störung aufzuzeigen. Hierbei ist sie ein Werkzeug zur Sichtbarmachung von behindernden persönlichen Bindungen und Verstrickungen. Die Systemische Aufstellung schafft außerdem Raum zu emotionalem Nacherleben bestimmter Situationen und kann helfen, einen Zugang zu verdrängten Erlebnisinhalten zu finden. Klärende und versöhnende Einsichten ins Ganze können so zu konstruktiven Lösungen beitragen. Begleitende einfühlsame Vor- und Nachgespräche sind eine wichtige therapeutische Ergänzung.

Wie verläuft eine Systemische Familienaufstellung?

Der Klient stellt Teilnehmer aus der Gruppensitzung als Stellvertreter für seine Familienmitglieder im Raum auf. Dabei achtet er darauf, dass die einzelnen Stellvertreter so zueinander in Bezug stehen, wie es sich nach seinem inneren Bild zeigt. Auch für sich selbst wählt er einen Stellvertreter aus der Gruppe aus. Die Stellvertreter äußern nun ihre jeweiligen Gefühle und Empfindungen. Unter der einfühlsamen Begleitung des systemischen Beraters soll im Laufe der Aufstellung die gestörte Ordnung im Familiensystem wiederhergestellt werden und jedes Mitglied seinen ihm angemessenen Platz finden.

Manchmal möchte der Klient seine Probleme nicht vor einer Gruppe ausbreiten. In solchen Fällen sind auch Systemische Aufstellungen mit Hilfe von Platzhaltern möglich. Hierbei tritt der Therapeut als Stellvertreter in die verschiedenen Rollen und ermöglicht so eine Arbeit zu zweit.

Eine Systemische Familienaufstellung dauert ca. eine Stunde. Es werden dabei die aktuellsten Probleme des Klienten bearbeitet. Wie viele Aufstellungen für einen Klienten zur Lösung seiner Schwierigkeiten notwendig werden, lässt sich im Voraus nicht sagen. Das hängt sehr von der Art des Problems und der Einsichtsfähigkeit des Klienten ab. Auch können die zeitlichen Abstände zwischen den nachfolgenden Aufstellungen nicht generell festgelegt werden. Je nach Grad der persönlichen Verarbeitung sind Intervalle zwischen zwei Wochen und mehreren Monaten oder Jahren möglich.

Zur Vorbereitung einer Systemischen Familienaufstellung kann es hilfreich sein mit dem Klienten ein Genogramm zu erstellen. Durch die Beschäftigung mit den familiären Wurzeln treten nicht selten erste emotionale Reaktionen auf, die wichtige Hinweise auf mögliche Verstrickungen liefern können.

Gruppensitzungen für Systemische Aufstellungen

Im Moment plane ich den Aufbau einer Gesprächsgruppe für Klienten mit Angstproblemen. Falls Sie Interesse haben, möchte ich Sie bitten mit mir telefonisch Kontakt aufzunehmen. Als Termin für ein gemeinsames Treffen ist jeder zweite Mittwoch im Monat ab 18.00 Uhr geplant.

Genogramm

Was ist ein Genogramm?

Ein Genogramm ist eine graphische Darstellung des Familienstammbaumes mit erweiternden, ergänzenden Angaben über besondere Ereignisse, die sich innerhalb der verschiedenen Generationen ereignet haben. Hierzu zählen Trennungen, Scheidungen, Wiederheirat der Eltern oder Großeltern, schwere Erkrankungen, Abtreibungen, Kriegsopfer, früher Tod eines Familienmitglieds und vieles mehr. All diese Ereignisse haben auf das Familiensystem einen ganz bestimmten Einfluss.

Oft hat der Klient bewusst oder unbewusst zu einem oder mehreren Familienmitgliedern eine besondere Verbindung, die sich von den übrigen familiären Beziehungen unterscheidet. Es kann sich hier um Loyalitätsbindungen handeln, die ein eigenständiges und selbst bestimmtes Leben beeinträchtigen oder gar verhindern. Auf der anderen Seite gibt es Bindungen, die stärkenden und unterstützenden Charakter haben. Dies kann später bei der Bewältigung von Problemen des Klienten von großer Bedeutung sein.

Außerdem unterscheidet sich ein Genogramm vom üblichen bekannten Familienstammbaum auch darin, dass wichtige Personen, die außerhalb des Familiensystems für den Klienten von Bedeutung waren oder sind zeichnerisch mit berücksichtigt werden können.

Durch die skizzenhafte Visualisierung wichtiger Familienereignisse kann zudem eine transparente Familienanamnese gestaltet werden. Das Genogramm ist demnach ein guter Einstieg zur Vorbereitung einer Systemischen Familienaufstellung.

Weiterhin kann die Arbeit mit dem Genogramm als ein ganz eigenständiges Werkzeug zur Bewältigung von familiären Schwierigkeiten genützt werden. Die visualisierte Form hilft dabei, das vorher undurchsichtige familiäre Verstrickungsmuster transparent zu machen. Der Klient lernt in Laufe des Erkenntnisprozesses kreativ mit seinen Handlungsmöglichkeiten umzugehen, weil er die familiären Konfliktpunkte und deren familiensystemischen Zusammenhänge besser versteht. Hierzu gehört unter anderem auch, die Konfliktsituation aus der Sicht anderer Familienmitglieder zu betrachten. Durch den Perspektivenwechsel entstehen hier oft sehr interessante und kreative, nicht selten überraschende Lösungswege.

Ein vorbereitetes Formular können sie hier ausdrucken.

Frauen im Umbruch und auf Scheidewegen

Offener Gesprächskreis für Frauen in Umbruchsituationen

In offener Atmosphäre begegnen sich Frauen unterschiedlichen Alters und sprechen über verschiedene sie beschäftigende Themen und die jeweiligen Schwierigkeiten im Umgang mit neuen Herausforderungen.

In der Gruppe können vielseitig Erfahrungen ausgetauscht und Wege zur Bewältigung von Problemstellungen diskutiert werden. Ziel ist es, miteinander und voneinander zu lernen. Dabei eröffnen sich oft überraschende Perspektiven und Lösungsansätze. Auch Sie sind herzlich dazu eingeladen.

Termin: jeder erste Mittwoch im Monat um 19.00 Uhr in meiner Praxis. Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen, Kosten: 10 € pro Abend. Bitte vorher telefonisch anmelden.

up